Die Sinnhaftigkeit von Personal Training

By | 23. Februar 2015

Wir Menschen legen viel Wert auf eine gute Gesundheit, ein hohes Fitnesslevel und ein attraktives Äußeres. Aus diesem Grund melden wir uns in Fitnessstudios, Sportvereinen und Tanzschulen an. Dies ist schon seit vielen Jahren zu beobachten.

Neu ist jedoch der Trend zu einer persönlicher Betreuung während der Fitnesseinheit, dem „Personal Training“.

Was ist eigentlich „Personal Training“?

Unter Personal Training versteht man eine 1 : 1 Betreuung zwischen einem ausgebildeten Personal Trainer und dem Sportler. Der Trainer unterstützt seinen Schützling bei der Erreichung des vereinbarten Ziels. Die Ziele sind meist sportlicher Natur, können allerdings auch Gewichtsreduktion, Gesundheitsprävention etc. sein. Personal Training ist auch außerhalb des Sports, z.B. in der Wirtschaft üblich, dann natürlich in anderen Fachgebieten.

Die Vorteile von Personal Training

Während das Training in der Gruppe meist an den Gruppendurchschnitt angepasst wird, geht man beim Personal Training auf die Voraussetzungen und Bedürfnisse der Einzelperson ein. Damit wird eine sehr hohe Trainingseffizienz geschaffen die sich sowohl in Zeitersparnis als auch in einer schnelleren Zielerreichung bemerkbar macht. Jeder Mensch hat verschiedene körperliche und geistige Voraussetzungen und braucht unterschiedliche Motivationen und Trainingsmethoden. Ein guter Personal Trainer findet die richtigen „Schrauben“ an denen gedreht werden muss. Meistens trainieren die Sportler unter der persönlichen Aufsicht intensiver. Fehlbelastungen und unsaubere Übungsausführungen können durch den Personal Trainer schnell korrigiert und damit negative Auswirkungen auf den Körper vermieden werden.

Worauf muss man bei der Auswahl des geeigneten Personal Trainers achten?

Hierzu haben wir mit Sigi Kauntz gesprochen. Sigi bietet in ihrem Studio neben Groupfitness auch Personal Training in München an.

Ein guter Personal Trainer muss vor allem für meine Ziele geeignet und gut ausgebildet sein. Auch der beste Personal Trainer kann nicht alle Bereiche abdecken. Ein Beispiel: Ein Personal Trainer der selbst ein begeisterter Läufer ist, wird einem Tänzer bei seinen Zielen nur eingeschränkt helfen können. Für einen Tänzer wäre ein ehemaliger Tänzer mit einer guten Ausbildung als Personal Trainer geeigneter, da dieser die Bedürfnisse der Sportart „Tanzen“ besser kennt und seine eigene Erfahrung nutzen kann um den Tänzer zu verbessern. Wenn jemand Gewicht verlieren möchte, dann sollte der Personal Trainer Know How in Ernährungsberatung mitbringen.

Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die persönliche Sympathie. Man arbeitet mit seinem Trainer sehr eng zusammen, da sollte man möglichst „auf einer Welle“ sein. Das Verhältnis sollte professionell sein, aber trotzdem Spaß machen. Ein guter Trainer wird die Zeit während des Trainings in eine Qualitätszeit verwandeln.

Wie oft sollte man die Hilfe eines Personal Trainers in Anspruch nehmen?

Das kommt auf das persönliche Ziel, und die persönlichen Voraussetzungen an. Es gibt Menschen die eine gewisse Aufsicht für ihre Motivation brauchen, andere möchten die Übungen einmal erklärt bekommen und möchten diese dann eigenständig ausführen. Manchmal reichen wenige Einheiten, untermalt mit einem Trainingsplan, ein anderes Mal sind zwei oder drei Einheiten pro Woche sinnvoll. Es kann z.B. auch Sinn machen, mit unterschiedlichen Personal Trainern gleichzeitig zu arbeiten. Wer z.B. abnehmen möchte, der kann einen guten Ernährungsberater als Personal Trainer und einen guten Sporttrainer engagieren.

Es ist alles eine Frage der Zeit und des Geldes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.